www.radon-info.de » Regional / Lokal » Karten BRD » Wasser

Wasser

In den 1980er und 1990er Jahren wurden vom Bundesamt für Strahlenschutz an über 2.000 Messorten in der gesamten Bundesrepublik Deutschland Trinkwasserproben entnommen und die Radonaktivitätskonzentration bestimmt. Die kartographische Darstellung der Ergebnisse erfolgte in Form arithmetischer Kreismittelwerte für die gesamte Bundesrepublik Deutschland. Deutlich lassen sich Gebiete erkennen, in denen gehäuft erhöhte Radonkonzentrationen im Trinkwasser auftreten, so beispielsweise im Erzgebirge, im nordöstlichen Bayern (Fichtelgebirge, Oberpfalz, Bayerischer Wald) oder in Teilen von Rheinland-Pfalz (Gegend um Bad Kreuznach). Bei der Interpretation ist jedoch zu berücksichtigen, dass aus zahlreichen Kreisen lediglich ein oder zwei Ergebnisse vorliegen, die nicht zwangsläufig für den gesamten Kreis repräsentativ sein müssen.

« vorherige Seite

nächste Seite »

© www.radon-info.de
Nutzung der Texte und Abbildungen nur mit Quellenangabe

Radonmessung

Offiziell zer­ti­fi­zier­te und DIN-gerechte Radon­mess­ungen in Wohn­geb­äu­den: Sonder­preis für einen Satz Lang­zeitexposimeter.
Weitere Informationen und Bestell­mög­lich­keit.

Radon-Analytics

Aktive und passive Messgeräte zur Erfassung der Radonkonzentration in Raumluft, Bodenluft und Wasser.
www.radon-analytics.com »

Kemski & Partner

Umfassende Beratung zu Um­welt­geo­logie und -radio­akt­ivität: Kon­zepte, Mess­ungen, Bewert­ungen und Gut­achten aus einer Hand.
www.kemski-bonn.de » 

Letzte Änderung: 06. 07. 2012