www.radon-info.de » Wissen » Radioaktivität » Die Halbwertszeit

Die Halbwertszeit

Der radioaktive Zerfall ist ein statistischer Prozess, der dem radioaktiven Zerfallsgesetz folgt. Der Zeitpunkt des Zerfalls eines einzelnen Radionuklides ist nicht vorhersagbar. Erst beim Vorhandensein einer großen Anzahl von Radionukliden lassen sich gesetzmäßige Wahrscheinlichkeiten für Kernumwandlungen innerhalb eines bestimmten Zeitintervalls angeben. Mit Halbwertszeit wird die Zeitspanne bezeichnet, nach der die Hälfte der zerfallsfähigen Kerne umgewandelt wurde. Die Halbwertszeiten von Nukliden sind unterschiedlich und reichen von Bruchteilen von Sekunden bis zu mehreren Milliarden Jahren.

Radionuklid Halbwertszeit
Polonium-214 160 Mikrosekunden
Wismut-214 19,9 Minuten
Radon-222 3,8 Tage<
Blei-210 22 Jahre
Radium-226 1.600 Jahre
Kohlenstoff-14 5.370 Jahre
Uran-235 700 Millionen Jahre
Kalium-40 1,3 Milliarden Jahre
Uran-238 4,5 Milliarden Jahre


« vorherige Seite

nächste Seite »

© www.radon-info.de
Nutzung der Texte und Abbildungen nur mit Quellenangabe

Radonmessung

Offiziell zer­ti­fi­zier­te und DIN-gerechte Radon­mess­ungen in Wohn­geb­äu­den: Sonder­preis für einen Satz Lang­zeitexposimeter.
Weitere Informationen und Bestell­mög­lich­keit.

Radon-Analytics

Aktive und passive Messgeräte zur Erfassung der Radonkonzentration in Raumluft, Bodenluft und Wasser.
www.radon-analytics.com »

Kemski & Partner

Umfassende Beratung zu Um­welt­geo­logie und -radio­akt­ivität: Kon­zepte, Mess­ungen, Bewert­ungen und Gut­achten aus einer Hand.
www.kemski-bonn.de » 

Letzte Änderung: 06. 07. 2012